Leipzig/ Dresden: Ein Tag in Sachsen.

Montag ist insbesondere in Sachsen ein ganz besonders hässlicher Tag.

Am Montag will PEGIDA wie so oft auf die Straße gehen und sich ihrer selbst vergewissern. Nachdem die letzte Woche für die Rassisten eine Vollbelastung war, musste man doch Kulturveranstaltungen stören, bei Gedenkfeiern pöbeln und der AfD hinterherlaufen, will man Morgen wieder auf dem Wiener Platz auftreten.

Unsere Freund*Innen von NOPE.​ rufen zu We still hate Mondays! – Organize!​ auf und setzen auf ein „dezentrales Konzept“. Los geht es mit Kundgebungen ab 18:00 Uhr vor der Thalia Buchhandlung am Dr. Külz Ring und auf der Prager Straße neben Planet Sports.

Auch die Gruppe „Nationalismus raus aus den Köpfen“(siehe DD Versammlungsbehörde #watch​ ) schafft Morgen ab 18:00 Uhr an der Friedenskirche einen weiteren Anlaufpunkt und hat alles relevante kurz hier[1] zusammengefasst. Gemeinsam mit Erhebet Eure Herzen​ werden sie als Demo durch die Prager Straße zum Wiener Platz ziehen. Dort bietet sich noch mal die Möglichkeit, den besorgten Bürgern in Sicht- und Hörweite die eigene Meinung kundzutun. Infos in der FB-Veranstaltung: Für Mitmenschlichkeit in unserer Stadt​.

Und nachdem es bei #DD1102 einige Blockaden gab[2] dürfte auch Morgen wieder was gehen. Da Rassismus nach wie vor nicht von alleine verschwindet ist es umso wichtiger präsent zu sein und Widerspruch zu leisten. Die PEGIDA Rassisten dürfen nicht den Eindruck gewinnen ungestört zu sein. Also nutzt die Kundgebungen als Anlaufpunkte, vernetzt euch mit anderen und agiert selbstständig und agil!


Währenddessen will in Leipzig, die protofaschistische AfD eine Veranstaltung durchführen und sich als Teil einer Mitte darstellen um fleissig weiter völkischen Nationalismus zu verbreiten.

Leipzig nimmt Platz​ organisiert dazu den Gegenprotest, der ebenfalls ab 18:00 Uhr vor der alten Börse stattfindet unter dem Motto Extremismus kannste knicken!​ und die Strategie der AfD analysiert[3].

Ansonsten will die Nachfolgebewegung von Legida, die zuletzt mit 40 Menschen nicht für Aufsehen aber dafür als Bürgerbewegung für herzhaftes Gelächter sorgte[4] auf dem RW Platz in Leipzig wieder ein bisschen herumopfern.

Auch dort gibt es eine Gegenanmeldung aber vor allen Dingen die Möglichkeit für kreativen, dynamischen Gegenprotest.

Ein Montag in Sachsen mit vielen Möglichkeiten gegen Rassismus aufzustehen und wenig Ausreden.

 

  1. https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1864219023854148&id=1735075700101815&substory_index=0  []
  2. https://www.facebook.com/Kaltlandreisen/posts/1635723923171086:0  []
  3. http://platznehmen.de/2017/02/14/die-afd-ist-extremistisch-zur-kritik-eines-begriffes-und-einer-protofaschistischen-partei/  []
  4. http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Hoechstens-60-Teilnehmer-bei-rechter-Kundgebung-Demo-abgesagt  []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.