Gemeinsame Anreise nach Wurzen am 2. September 2017

Treffpunkt: Leipzig, Hbf Infopoint (auf dem Quergleis), 13:35 Uhr

Irgendwo in Deutschland sind die Orte, an denen vor zwei Jahren bis zu vierzig neurechte und neonazistische Aufmärsche in nur einer Woche stattfanden. Irgendwo in Deutschland sind die Orte, an denen der NSU Ignoranz oder gar Unterschlupf und Rückendeckung fand. Irgendwo in Deutschland sind die Orte, die Freital, Heidenau, Bautzen oder Clausnitz heißen und im Eiltempo die Liste der Orte, die beispielhaft für rassistische Pogromstimmung und Gewalt stehen, erweitert haben. Irgendwo in Deutschland wird PEGIDA gefeiert und irgendwo in Deutschland leben die Menschen, die diese und ähnliche Organisationen finanziell oder strukturell unterstützen.

Einer dieser Orte, irgendwo in Deutschland, heißt Wurzen. In Wurzen leben nicht nur einige der Hauptorganisator*innen und -Supporter*innen der jahrelangen LEGIDA-Aufmärsche in Leipzig, in Wurzen fand nicht nur erst vor einigen Wochen ein gewaltvoller Marsch in Richtung der Wohnung eines Geflüchteten statt[1], sondern Wurzen ist eine der vielen Städte, in der antifaschistische Strukturen dringend aufgebaut und unterstützt werden müssen – um im gleichen Maße neofaschistischen und neonazistischen Akteur*innen die Rückendeckung zu nehmen.

Wir unterstützen die Demonstration am 2. September 2017 in Wurzen: “Das Land – rassistisch, Der Frieden – völkisch, Unser Bruch – unversöhnlich”[2]
…und hoffen natürlich, dass viele von euch dabei sind!

Aus Hamburg und Berlin fahren Busse[3], in Leipzig treffen wir uns am 2.9.17 um 13:35 Uhr am DB Infopoint auf dem Quergleis im Hauptbahnhof. Der Treffpunkt bietet ein gutes Zeitpolster, das ihr euch auch gönnen solltet – schließlich müssen Tickets besorgt werden und ein kleiner Check der Reiseverpflegung schadet auch nie. Ach ja: Wurzen liegt im MDV-Bereich[4] und Studierende fahren somit kostenlos. Alle anderen planen bitte 6 bis 9 € Fahrtkosten ein[5].

Also: Packt euren Demorucksack[6] und seid dabei!

Lasst uns einmal mehr deutlich machen, dass eine Stadt, die Rückzugs- und Wohlfühlort für Rassist*innen und rassistische Gewalttäter*innen genannt werden kann, kein Imageproblem hat, sondern ein Problem mit Rassismus und rassistischen Gewalttäter*innen[7], lasst uns die alten und neuen Rechten aus der Deckung der bürgerlichen Mitte ziehen. Wo es als schlimmer empfunden wird, dass Faschist*innen als solche benannt und bekämpft werden als dass Faschist*innen in der Nachbarschaft existieren, da bleiben wir laut.

Weitere Informationen findet ihr hier:
https://irgendwoindeutschland.org/
Twitter:
https://twitter.com/irgendwoinde
https://twitter.com/Kaltlandreisen
#Wurzen0209 #IrgendwoinDe

  1. http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/wie-auslaenderfeindlich-ist-wurzen-100.html []
  2. https://irgendwoindeutschland.org/aufruf-das-land-rassistisch-der-frieden-volkisch-unser-bruch-unversohnlich-wurzen0209/ []
  3. https://irgendwoindeutschland.org/anreise/ []
  4. https://www.mdv.de/fahren/netz-und-uebersichtsplaene/ []
  5. https://www.mdv.de/ticket/tageskarte-5-personen/ []
  6. http://radicalqueer.blogsport.eu/against-burschis/ich-packe-meinen-demo-rucksack/ []
  7. https://irgendwoindeutschland.org/wurzen-hat-kein-imageproblem-sondern-ein-problem-mit-rassismus-und-neonazismus/ []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.