Schlagwort-Archive: platznehmen

Nazis gibt’s in jeder Stadt! – Teil 2: Halle

…am 1. Mai kann mensch diese Parole ebenso wortwörtlich nehmen wie ihre Fortsetzung, denn auch in diesem Jahr schlagen in vielen Städten neonazistische Gruppen auf. Und stoßen glücklicherweise auf Widerspruch!

Wir wollen uns an dieser Stelle nicht dem Gesamtüberblick[1] widmen, sondern genauer Richtung Gera, Halle, Bautzen und Dresden blicken. Wurde zum „Tag der Arbeit“ 2016 noch geschlossen in Plauen aufmarschiert, so geht man bei den Nazis in diesem Jahr getrennte Wege. Die Kleinstpartei „Der III. Weg“ ruft nach Gera auf, „Die Rechte“ marschiert in Halle[2]. In Bautzen läuft die NPD auf[3], in Dresden …nun ja, ist Montag[4].

Während der „III. Weg“ in Gera aufläuft[5], schließt sich das „Antikapitalistische Kollektiv“, das im vergangenen Jahr ebenfalls in Plauen unterwegs war, nun dem Aufmarsch der anderen neonazistischen Kleinstpartei, „Die Rechte“ an [2]. Deren Bundesvorsitzender, Christian Worch, ist zuletzt am 18. März in Leipzig grandios gescheitert[6] – wurde dort jedoch ebenfalls von dem sich jung, hip und gesellschaftskritisch darstellenden „Antikapitalistischen Block“ der „Autonomen Nationalisten“ unterstützt. Ähnlich wie in Gera wird auch in Halle unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kapitalismus, Ausbeutung und Überfremdung” Gesellschaftskritik als Deckmantel für völkischen Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus verwendet. Auch hier werden Gruppen erwartet, die in den vergangenen Jahren an den Ausschreitungen in Saalfeld[7] und Plauen[8] beteiligt waren.

Doch in Halle wird es starken Gegenprotest geben!

Unter den Slogans „Naziaufmarsch in Halle? Läuft nicht!“[9] und „Nice to beat you“[10] rufen antifaschistische Gruppen zum entschlossenen Widerspruch gegen den neonazistischen Aufmarsch auf.

Die Gegendemonstrationen starten am 1. Mai 2017 um

  • 10:00 Uhr Demonstration 1 vom Universitätsplatz
  • 10:00 Uhr Demonstration 2 vom Rannischen Platz
  • 12:00 Uhr Demonstration 3 vom Universitätsplatz

Aus Leipzig schließen sich verschiedene Gruppen – beispielsweise Prisma[11], Leipzig nimmt Platz[12] und die Antifa Klein-Paris[13] – dem Aufruf an. Der Treffpunkt der Anreise durch Prisma und AKP ist um 08:45 Uhr im Hbf (tief)
und Leipzig nimmt Platz trifft sich zur selben Zeit auf dem Kleinen Willy-Brandt-Platz.

Es gilt, auch in Halle den Neonazis das zu nehmen, was sie erreichen wollen – und das sind definitiv keine Kapitalismuskritik, keine Gerechtigkeit und keine guten Arbeitsverhältnisse. Vielmehr geht es der Partei „Die Rechte“ darum, ihre Bedeutungslosigkeit ebenso mit der Einnahme öffentlicher Räume zu kompensieren, wie mit der Schaffung von Bedrohung, Gewalt- und Angstszenarien. Dies wird umso mehr durch die Ankündigungen des „Antikapitalistischen Kollektivs“ deutlich, sich ganz klar auf Ausschreitungen vorzubereiten [2]. In der Erzählung von Widerstand und Vaterlandsverteidigung begeben sich die Neonazis einmal mehr in die Opferrolle und treffen damit trotz Mobilisierungsschwierigkeiten in Halle, das mit neofaschistischen Montagsmahnwachen monatelang Rückzugsraum für gescheiterte LEGIDA-Mitläufer und -Organisator*innen war, leider auf recht fruchtbaren Boden.

Umso wichtiger finden wir es, umso mehr freut es uns, dass sich so viele Menschen zusammenfinden, um den Nazis ordentlich „in die Suppe zu spucken“ [10] – und hoffen, dass das richtig gut gelingt!

Am 29. April planen die Neonazis bereits einen Infostand vor dem Leipziger Turm. Das Bündnis „Halle gegen Rechts“ sorgt für Protest[14] – weitere Infos findet ihr auf Facebook!

  1. https://www.facebook.com/antifakampfausbildung/photos/a.937275142984982.1073741828.933332503379246/1379058372139988/?type=3 []
  2. http://jungle.world/artikel/2017/16/schlechte-erinnerungen-halle []
  3. https://twitter.com/CarenLay/status/850345308345311233 []
  4. https://www.facebook.com/nopedd/posts/1299282243440992 []
  5. http://kaltland.blogsport.eu/aufrufe/nazis-gibts-in-jeder-stadt-teil-1-gera/ []
  6. https://platznehmen.de/2017/03/18/leipzig-nimmt-platz-dankt-mehr-als-2000-menschen-im-friedlichen-gegenprotest-gegen-die-rechte/ []
  7. http://www.otz.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Hunderte-protestieren-in-Saalfeld-gegen-rechten-Aufmarsch-Auseinandersetzung-mi-131087594 []
  8. https://www.facebook.com/Kaltlandreisen/posts/1003112133098938?match=cGxhdWVu []
  9. http://www.erster-mai-halle.de/aufruf-und-erstunterzeichnerinnen/ []
  10. http://nicetobeatyou.tk []
  11. https://www.facebook.com/events/1914968088787985/ []
  12. https://platznehmen.de/2017/04/25/aufruf-zum-1-mai-nach-halle/ []
  13. https://antifakleinparis.noblogs.org/archives/371 []
  14. http://www.halle-gegen-rechts.de/service/332-pressemitteilung-28-april-2017.html []

Leipzig: „Auf die Straße gegen Legida“

Am 09.10.17 ein Jahr nach den Angriffen auf die Läden der Wolfgang-Heinze-Straße, will die rassistische und völkische Initiative Legida in Leipzig erneut aufmarschieren, wo ist noch unklar.

Egal wo die Menschenfeinde letztendlich landen: Wir rufen euch auf auf die Straßen zu gehen und Legida entschlossenen Protest entgegenzusetzen.

Folgenden Möglichkeiten sind und bekannt:

a monday without you

Aufruf:  Zwei Jahre Legida. Ein Jahr nachdem Angriff in Connewitz:

Antifaschistische Demonstration

  • um 17:30 Uhr
  • Wolfgang-Heinze-Straße / Herderstraße -Karl-Liebknecht-Straße – Petersstraße – Markt – Katharinenstraße – Brühl →-Richard-Wagner-Platz

Es wird keinen Lautsprecherwagen geben !

Das heißt: Ihr bestimmt selbst die Außenwirkung und Wahrnehmung der Demonstration. Sei es durch optische Mittel oder durch eure Lautstärke und Entschlossenheit!


Willkommen in Leipzig – Eine weltoffene Stadt der Vielfalt

Aufruf: demokratisch.gerecht.vielfältig – Gesellschaft gestalten, statt Ängste verbreiten

Facebook-Event: Willkommen in Leipzig: 2017 demokratisch.gerecht.vielfältig

  • 17.00 Uhr    Friedensgebet in der Nikolaikirche
  • 18.00 Uhr    Nikolaikirchhof – Aufstellen zur Demonstration über Grimmaische Straße – Gottschedstraße – Käthe-Kollwitz-Str. – Friedrich-Ebert-Straße zum Waldplatz
  • 19.00 Uhr    Kundgebung auf dem Walplatz. Es sprechen u.a. Prof. Dr. Gesine Grande, Rektorin der HTWK – Britta Taddiken, Pfarrerin an der Thomaskirche
  • 20.00 Uhr    Friedensgebet in der Thomaskirche

Aktionsnetzwerk Leipzig Nimmt Platz

Aufruf:  #Blockruf heißt Platz nehmen – Geschichte darf sich nicht wiederholen

Facebook-Event: #Blockruf

Demo:

  • ab 18:00 Uhr
  • Augustusplatz-  Ring –  Hauptbahnhof – Goerdelerring →-Käthe-Kollwitz-Str. – Westplatz – Waldplatz
  • Gemeinsame Zwischenkundgebung mit Willkommen in Leipzig auf der Gotsched-Straße

Zuätzliche Kundgebung

  • ab 18:00 Uhr
  • Hauptbahnhof Westseite

Erich-Zeigner-Haus e.V. 

  • Mahnwache Stolperstein Feuerbachstraße 17
  • 19.30 Uhr
  • Zugang nur über Friedrich-Ebert-Straße

Der Dialog der Unbetroffenen – Worte über Bautzen.

Unser Redebeitrag zu #LE0512

Dieser Beitrag wurde auf den Kundgebungen von Leipzig Nimmt Platz am 5.12.16  in Leipzig gehalten.

Ein weiteres Jahr ist so gut wie vorbei – ein weiteres Jahr, in dem das Wort „Kaltland“ erneut Schlagzeile machte, erneut für soziale Kälte, Gewalt, Hass, Bedrohung und Angsträume stand – und erneut so oft für Sachsen. Für uns geht ein Jahr vorbei, in dem wir, die Reisegruppe Kaltland, die Ideen aus 2015 verwirklichen mussten, Pläne schmieden und immer wieder mit Megaphon und Transpis an Orte fuhren, die einen Tag zuvor zum neuen Symbolbegriff für rassistische Pogromstimmung wurden. Es fing an mit Clausnitz, dann war es wieder Freital, ein weiterer Besuch in Heidenau und seit Ende Februar immer und immer wieder: Bautzen.

Der Dialog der Unbetroffenen – Worte über Bautzen. weiterlesen