Schlagwort-Archive: Kubitschek

Immer wieder… Kaltland.

Immer wieder Sachsen oder, wie wir es nennen… Kaltland:

Studien[1] zeigen deutlich, warum gerade hier Einstellungsmuster der Menschenfeindlichkeit so weit verbreitet sind: Es ist eine Mischung aus politischen Versagen und dem Versuch, Probleme mit der Befeuerung der eigenen Identifikation zu übertünchen[2].

Ein Fall wie Freital macht das ganze Versagen deutlich. Hier bildete sich eine nazistische terroristische Vereinigung[3]. Eine breite und ausführliche Auseinandersetzung der Stadt hat dazu bis heute nicht stattgefunden. Seit gut zwei Jahren sind diejenigen, die das Problem ansprechen, die Täter und werden als Nestbeschmutzer gegeißelt[4]. Die Demokratie ist in 16 Jahren CDU Herrschaft verödet und in Teilen von Sachsen verendet.

Das gilt auch für den Landkreis Meissen, wo AfD, PEGIDA und CDU besonders eng miteinander verbandelt sind. Ein CDU-Stadtrat fällt dabei immer wieder besonders mit menschenfeindlichen Äußerungen auf – gut befreundet mit Siegfried Däbritz von PEGIDA und unterstützt von der AfD[5]. Kenner*innen stellen fest, dass die CDU in Teilen Sachsens antidemokratisch eingestellt ist.

Nicht anders das Bild in Arnsdorf. Eine vorgebliche Bürgerwehr schlägt einen Flüchtling und fesselt diesen an einen Baum. Gericht und Staatsanwaltschaft stellen den Fall ein. Die rechte Szene, allen voran das neurechte „Ein Prozent“-Netzwerk um Götz Kubitschek, Identitäre und ihren Kreis der Neofaschist*innen sammelt Spenden und versucht die Ereignisse umzudeuten. Einer der Täter ist CDU Gemeinderat[6].

Deswegen Sachsen. Deswegen Kaltland. Es sind keine „Verwirrten“, es sind keine Kleinigkeiten. Es ist gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und es sind diejenigen, die sie verharmlosen oder gar hofieren – allen voran die sächsische CDU.

  1. http://www.beauftragte-neue-laender.de/BNL/Redaktion/DE/Downloads/Publikationen/studie-rechtsextremismus-in-ostdeutschland.html []
  2. http://www.taz.de/Studie-zu-Rechtstendenzen-im-Osten/!5407701/ []
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerwehr_Freital []
  4. https://www.facebook.com/Kaltlandreisen/posts/999667116776773 []
  5. http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-afd-und-npd-in-sachsen-die-cdu-bei-uns-ist-antidemokratisch-eingestellt/12262174.html []
  6. http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextreme-in-sachsen-eine-gemeinde-hoffnungslos-gespalten-1.3508278 []

Eine Landpartie oder warum Schnellroda nicht auf Ziegen reduziert werden sollte.

Schnellroda 17.02. – Ein Reisebericht

Teil 1

„Ein Tag Urlaub auf dem Bauernhof“ – das eher spaßige Motto unserer frühen Reisegruppe wird Wirklichkeit, als wir gegen 13:00 Uhr in Schnellroda ankommen. Der erste Anblick, den das Dorf uns präsentiert, ist eine Gans auf einem Schuppendach, umgeben von hüpfenden Rehen. Eine Landpartie oder warum Schnellroda nicht auf Ziegen reduziert werden sollte. weiterlesen

Holt euch einen Mitfahrplatz nach Schnellroda am 17.2.

Aus Leipzig nach Schnellroda um IfS dicht machen! – Neue Rechte alt aussehen lassen?

Wir haben eine gemeinsame Anreise organisiert, zu der wir euch bitten würde euch Tickets zu holen.

Los geht es am Freitag 17.02.17 um 14:30 Uhr.
Wir rechnen damit, pünktlich zur Tagesschau wieder in Leipzig zu sein, so dass auch die noch weiter reisen müssen ihre Anschlusszüge erreichen können.

Die Tickets für einen bequemen Platz gibt es gegen eine Unkostenbeitrag von 5€ bei:

  • Bambule (Demmeringstr. 32)
    Öffnungszeiten: Di -Fr 14:00 bis 19:00
  • Buchhandlung El Libro (Bornaischestrasse 3d)
    Öffnngszeiten: Mo-Fr 10:00 bis 18:30

Eine Übersicht zum Tag findet ihr hier: kaltland.blogsport.eu/SR1702

IfS dicht machen! – Neue Rechte alt aussehen lassen! 

Eine Übersicht findet ihr hier: kaltland.blogsport.eu/SR1702

Vom 17. bis zum 19. Februar 2017 findet im Dörfchen Schnellroda die „17. Winterakademie“ des „Instituts für Staatspolitik“ statt. Neurechte Publizist*innen um Götz Kubitschek (Verlag Antaios) und Ellen Kositza (Blaue Narzisse), die Identitäre Bewegung und weitere Verfechter*innen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit wollen dort das Thema Gewalt diskutieren.
Weshalb dies nichts als blanker Hohn und Spott ist, erklärt der Aufruf des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus Mitteldeutschland sehr gut[1]. IfS dicht machen! – Neue Rechte alt aussehen lassen!  weiterlesen

  1. facebook.com/aufstehengegenrassismusmd/posts/1184668991588393 []

Leipzig: Mobi-Vortrag zu #SR1702

Mehr Infos über neurechte Vordenker*innen, neofaschistische Publizierendenkreise? Gerne doch!

Der Mobi-Vortrag „IfS dicht machen!“ findet

Das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Mitteldeutschland informiert über die 17. Winterakademie des „Instituts für Staatspolitik“ (IfS) und weshalb es wichtig ist, Mitte Februar Protest und Widerspruch in das Dörfchen Schnellroda zu tragen, das die Neurechten um Götz Kubitschek und Ellen Kositza zu ihrem „ruhigen Hinterland“ auserkoren haben.

Also holt euch am 17.01.17 die Infos und kommt am 17. Februar nach Schnellroda und tretet ein für eine freie Gesellschaft – antifaschistisch, solidarisch und kämpferisch!

INFOS FOLGEN!