Freital – Verstrickungen von Verfassungsschutz, Polizist*innen und Neo-Nazis

Wir bedanken uns bei NOPE. für den erneuten vielleicht nicht großen, aber kreativen und vor allem entschlossenen Protest gegen PEGIDA, dem sogar ein weiteres Mal eine Sitzblockade gelang!

Beim Thema Rechte Netzwerke kappen! #dd3001 kamen auch wir zu Wort – mit einer Zusammenfassung unserer bisherigen Berichte aus Freital. Freital – Verstrickungen von Verfassungsschutz, Polizist*innen und Neo-Nazis weiterlesen

Dresden, Rechte Netzwerke kappen! #dd3001

Protest gegen PEGIDA aufrecht erhalten:
Rechte Netzwerke kappen! #dd3001

Hey Dresden, weiter geht’s! Gegen PEGIDA auf die Straße, solange, bis das braune Spektakel vorbei ist.

Angesichts des erfolgreichen Protests am 23. Januar freuen wir uns riesig, dass NOPE. mit ’ner coolen Mobi für den 30. Januar aufwartet – und zählen darauf, dass viele, viele Menschen sich der Demonstration anschließen.

#DD2301 – Erfolgreicher Protest? Na aber.

Die Gruppe WHAT – StuRa TUD zog über 1000 Menschen an, die mit einem kraftvollen Demozug durch die Stadt zog und auf mehreren Kundgebungen die aktuellen Probleme in Dresden ansprach – aber auch Lösungen und Hoffnung aufzeigte.

Parallel stellten sich unter dem Motto „Zeigt den Nationalisten eure Meinung“ etwa 100 Menschen direkt in Hör- und Sichtweite zu PEGIDA auf und, nun, zeigten deutlich ihre Meinung. Dieser Protest ist in Dresden leider nicht selbstverständlich, erfährt er doch immer starker Einschränkung durch die Behörden und Repression durch die Polizei. Am 23. Januar ging die Behörde davon aus, dass Schneeballwürfe nicht gänzlich ausgeschlossen werden könnten, da sie bei früheren – zwar ganz anderen, aber egal – Kundgebungen vorkamen. Dieser Umgang steht tatsächlich in Widerspruch zum Sächsischen Versammlungsrecht, ist in Dresden aber gängige Praxis. Umso cooler finden wir es, dass die engagierten Menschen von DD Versammlungsbehörde #watch nie aufgeben und der Situation ein weiteres Mal mit Durchsetzungskraft und Humor begegnet sind.

Weiterhin großartig am 23. Januar: Die Solidarität unter den Veranstaltenden. Vom Friedensgebet über informative Kundgebungen bis hin zum kraftvollen direkten Protest ist es gelungen, verschiedene Aktionsformen und verschiedenste Menschen zusammenzubringen. Wenn das gelingt, ohne dass mensch sich naserümpfend beäugt, ist es ein umso stärkeres Zeichen gegen PEGIDA.

PEGIDA schlägt dauerhafter Protest entgegen

Und darum möchten wir sowohl DANKE sagen an all diejenigen, die das ermöglichen, die sich dem anschließen, die kreativ und laut und frech sind, als auch: Hört bitte nicht auf damit. Ihr seid so wichtig. <3

Weiter geht’s: Am 30. Januar auf die Straße!

Jetzt heißt es: Nur nicht müde werden, sondern Freund*innen bescheid geben, informiert bleiben, kreativ werden, lange Unterhose anziehen und Thermoskanne einpacken. Der Protest ist und bleibt wichtig, ihr alle seid und bleibt wichtig.

NOPE. wartet mit einer informativen Veranstaltung auf, die sich sicher über eure eigenen Ideen, Schilder, Plakate und Transpis freut

…und wir zählen mal darauf, dass noch weitere Veranstaltungen dazu kommen und es immer und immer wieder gelingen wird, in Dresden starken Protest auf die Beine zu stellen.

Dresden, Demo für eine offene Gesellschaft

Am 23. Januar marschiert PEGIDA wieder in Dresden auf.

Dagegen will unter anderem die Gruppe What – StuRa TUD eine Demo organisieren, die auch durch unsere Freund*innen der Gruppe NOPE. unterstützt wird.

What – StuRa TUD:

Die Studentische Gruppe möchte etwas tun gegen platte Vorurteile, plumpe Menschenfeindlichkeit und hässlicher Rassismus die unsere Gesellschaft immer mehr prägen.

Weiter ruft Herz statt Hetze  gemeinsam mit Nationalismus raus aus den Köpfen und Erhebet eure Herzen zu mehreren Aktionen auf.

Hier sind alle Veranstaltungen im Überblick:

Erhebet eure Herzen:
Gemeinsame Kundgebung von Nationalismus raus aus den Köpfen und der Besucher des Friedensgebets:
Nationalismus raus aus den Köpfen:

PEGIDA wird vermutlich ab 18:30 Uhr auf dem Neumarkt die übliche Hetze verbreiten.

Dresden, Institutionellen Rassismus abschaffen, AfD sabotieren!

Dresden, Institutionellen Rassismus abschaffen, AfD sabotieren!

Unser liebsten Freunde von der Gruppe NOPE. rufen euch auf am kommenden

  • Dienstag, 17.01.17
  • 17:00 Uhr
  • Dresden, Ort wird noch bekannt gegeben
  • Infos im Facebook-Event

auf die Straße zu gehen.

Dort veranstaltet die Jugendorganisation der AFD Dresden ab 18 Uhr die sogenannten Dresdner Gespräche unter dem Motto „Schaffen wir die Wende? Symptome und Kernprobleme unserer Zeit“ mit Björn Höcke.
Nicht zufällig hat PEGIDA den eigenen Aufmarsch am Montag abgesagt. Stattdessen wollen sie – nach eigener Aussage – die AFD mit ihren Ordner*innen zu unterstützen.
Was das heißt? Die mittlerweile paramilitärisch organisierte Schläger*innen-Truppe – die sonst unter Duldung der Polizei Jugendliche und Rentner von der Straße prügelt, wenn diese PEGIDA nur schief angucken – will hier mal wieder Hilfssheriff spielen. Damit wollen sie Stück für Stück den öffentlichen Raum zur „national-befreiten Zone“ verwandeln.

Dagegen hilft nur eure Präsenz!
Kommt also um 17 Uhr vorbei, um dem Ganzen mit lautstarkem Protest entgegenzutreten und unsere Solidarität praktisch umzusetzen – Institutionellen Rassismus abschaffen, AfD sabotieren!

IfS dicht machen! – Neue Rechte alt aussehen lassen! 

Eine Übersicht findet ihr hier: kaltland.blogsport.eu/SR1702

Vom 17. bis zum 19. Februar 2017 findet im Dörfchen Schnellroda die „17. Winterakademie“ des „Instituts für Staatspolitik“ statt. Neurechte Publizist*innen um Götz Kubitschek (Verlag Antaios) und Ellen Kositza (Blaue Narzisse), die Identitäre Bewegung und weitere Verfechter*innen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit wollen dort das Thema Gewalt diskutieren.
Weshalb dies nichts als blanker Hohn und Spott ist, erklärt der Aufruf des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus Mitteldeutschland sehr gut. IfS dicht machen! – Neue Rechte alt aussehen lassen!  weiterlesen

Leipzig: Mobi-Vortrag zu #SR1702

Mehr Infos über neurechte Vordenker*innen, neofaschistische Publizierendenkreise? Gerne doch!

Der Mobi-Vortrag „IfS dicht machen!“ findet

Das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Mitteldeutschland informiert über die 17. Winterakademie des „Instituts für Staatspolitik“ (IfS) und weshalb es wichtig ist, Mitte Februar Protest und Widerspruch in das Dörfchen Schnellroda zu tragen, das die Neurechten um Götz Kubitschek und Ellen Kositza zu ihrem „ruhigen Hinterland“ auserkoren haben.

Also holt euch am 17.01.17 die Infos und kommt am 17. Februar nach Schnellroda und tretet ein für eine freie Gesellschaft – antifaschistisch, solidarisch und kämpferisch!

INFOS FOLGEN!